Über mich

Die Liebe zu den Hunden entdeckte ich bereits im Kindesalter. Unser erster Hund kam aus Spanien und wies einige gesundheitliche Probleme auf. Regelmäßig wurde er von einer Hundephysiotherapeutin behandelt und tatsächlich besserte sich sein Zustand.Dadurch befasste ich mich immer mehr mit dem Thema Hund. 
Die meiste Zeit verbrachte ich auf dem Hundeplatz. Da kein aktiver Hundesport möglich war, beschränkten wir uns dabei auf gesundheitsfördernde Übungen.

2016 beendete ich meine Ausbildung zum Physiotherapeuten der Humanmedizin. In diesem Beruf arbeite ich auch heute noch und sammle viel Erfahrung in den verschiedenen Behandlungstechniken. Als zwei Jahre später mein eigener Welpe einzog und ich aktiv in den Hundesport einstieg wurde ich häufig mit den üblichen Verletzungen konfrontiert. Ich begann damit die Hunde zu betreuen und beschloss die Weiterbildung zum Hundephysiotherapeuten zu absolvieren. 

Dank der Vorerfahrung meines Berufes und der 3 Jährigen Ausbildung war die Übertragung der Behandlungstechniken vom Menschen auf den Hund ein Leichtes und ich beendete die Fortbildung mit der Note 1,0. 

Erste Erfolge hatte ich bereits mit meinem ersten Patienten, welcher nach einer Bandscheiben Operation und 4 maliger wöchentlicher Therapie wieder laufen kann, obwohl Tierärzte die Hoffnung aufgegeben hatten.